Sie sind hier: Start Neuigkeiten Corona zum Trotz- Endlich kann die Dachsanierung der Posthalle beginnen
PDF Drucken E-Mail

 

 

 

Juli 2020: Alle arbeiten an der Fertigstellung der sanierten Halle fleißig mit

 

 

Auch im Juli tat sich einiges in und an der Halle: Nachdem Ende Mai zunächst das alte Dach abgetragen, die neuen Balken eingesetzt und schließlich die neuen schicken Isobleche installiert wurden, begannen im Juni die Arbeiten zur Erneuerung der Heizung und Elektrik sowie der Rohbauarbeiten an den offengelegten Giebelseiten.

Die  alte "Kaiser" Heizung aus dem Jahre 1967 (angeblich soll sie noch älter sein) wurde demontiert und schafft Platz in der Halle, da die neue Heizung nunmehr mit zwei kleinen Umluftventilatoren  auskommt. Und auch die Umkleiden haben nun zwei Heizkörper erhalten.

Im Juli haben nun die Elektriker die neuen Lichtbänder installiert und sorgen für ein helles, energiesparendes Licht. Termingerecht konnte Ende Juli die Lichtinstallation abgeschlossen werden.

Die von der Firma Thiemt verdeckten offenen Giebelseiten, die bisher von der abgehängten Hallendecke verdeckt waren, wurden  von den Vereinsmitgliedern mit einem neuen Anstrich versehen und leuchten nun in einem freundlichen Vereinsgelb. Darüber hinaus wurde das Außengelände insbesondere von den Damen der Tischtennisabteilung einer Intensivreinigung unterzogen. Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen. Und insbesondere die "Trockensport"-sparten können es kaum erwarten, endlich wieder die Halle in Beschlag nehmen zu können.

Hier heißt es allerdings sich noch ein wenig zu gedulden. Letzte Details zur Fenster- und Fluchttürinstallation müssen geklärt werden. Hier hoffen wir, dass Anfang September dieser letzte Innenbauabschnitt durchgeführt werden kann. Die Außenwanddämmung wird dann die Hallennutzung nicht mehr beeinträchtigen, erfordert aber nochmals einen umfangreichen Arbeitseinsatz.

Somit macht die Hallensanierung im August eine Verschnaufpause.

Im Zusammenhang der Dachsanierung wird auch durch eine Erneuerung der Hallenbeleuchtung sowie der Heizungsanlage und der Fenster ein erheblicher Beitrag zur Energie- und somit CO2-Einsparung geleistet. 

 

Der Post SV Alfeld dankt allen, die in dieser schwierigen Zeit dem Verein die Treue gehalten haben und dies auch hoffentlich weiter tun und auch den vielen Unterstützern, die dafür gesorgt haben, dass die erforderlichen Mittel zur Realisierung dieses Projekts zusammen gekommen sind.

 

Besonders nennen möchten wir in diesem Zusammenhang den Landessportbund, den Landkreis Hildesheim und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (Förderkennzeichen 03K11107).

Auch bedanken wir uns bei der Stadt Alfeld, die uns seit Juni 2018 geholfen hat, den Sportbetrieb an anderer Stelle aufrecht zu erhalten.

 

Weiterhin bedanken wir uns bei der PSD Bank Hannover, der Bürgerstiftung Alfeld, dem Lions Club Alfeld, der Avavon Netz GmbH, dem Überlandwerk Leinetal GmbH, der Volksbank eG Seesen, der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, der Firma Alu-Kanttechnik und allen weiteren Firmen und auch Privatspendern, die uns mit ihrer Spende unterstützt haben.

Aber auch ohne die tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder, die zahlreiche Stunden ihrer Freizeit für den Verein geopfert haben, um die nötigen Vorarbeiten zu erledigen, wäre das ganze Vorhaben nicht durchführbar gewesen.

 

Stellvertretend für alle hier nicht genannten Helfer sagt der Verein Danke an Sabine von der Jonglierabteilung sowie Martin, Michael und Stefan von der TT-Abteilung. Auch ein Dank geht an Angelika und ihre Gymnastikabteilung, die sich ebenso wie Melanie von der Schwimmabteilung immer wieder um die Sauberkeit der Halle gekümmert haben. 

 

Wir sind auch weiterhin für Unterstützung in jeder Form dankbar. 

 

 (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen)



 


Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das BMU seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.



Chronologie der Sanierung


Woche 1 der Sanierung- das Dach ist weg!

Nachdem am Mittwoch die Gerüste an der Postsporthalle aufgebaut und die Container in Maßarbeit platziert worden sind, ging es ab Freitag zur Sache:

Das gesamte Dach der Sporthalle wurde abgetragen. Und dank der günstigen Witterung bis zum Abend ging es flott voran. Lediglich eine Plane schützt nun vorübergehend vor Wind und Wetter. Ein kleines Team um Martin, Sabine und Birgit hatte nun "Wachdienst" und schaute regelmäßig nach kleineren undichten Stellen.

 

Woche 2: Die Posthalle erhält ihr neues Dach!

Am Dienstag begannen die Zimmerer ihr Werk und in luftiger Höhe entstand die neue Dachkonstruktion. Am Mittwoch und Donnerstag folgten die Dachdecker und verlegten die neuen Isobleche. Nun ist die Halle wieder dicht. Pfingsten kann kommen.





Pfingsten ist vorüber, der Juni ist da und die Sanierung geht im Inneren weiter:


Auch im Juli tat sich so Einiges in und an der Halle:



























 

 



 


 
Joomla! Template by Red Evolution - Joomla Web Design